Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese AGB an und erklärt verbindlich, an dem
Lehrgang der Jagdschule teilzunehmen. Die Jagdschule ist berechtigt, dieses Angebot
innerhalb von zwei Wochen nach dessen Eingang durch schriftliche Bestätigung der
Anmeldung anzunehmen. Insbesondere in den Fällen, in denen sich für den betreffenden
Lehrgang mehr Teilnehmer anmelden, als im Hinblick auf eine ordnungsgemäße Durchführung
des Lehrganges teilnehmen können, kann die Jagdschule Anmeldungen ablehnen. Die
Ablehnung erfolgt schriftlich und unverzüglich nach Eingang der Anmeldung, verbunden mit
dem Angebot an einem späteren Kurstermin teilzunehmen

2. Der Komplettpreis ist in zwei Raten wie folgt zur Zahlung fällig: Die erste Rate in Höhe von 50
% des Komplettpreises ist mit Anmeldung fällig. Die 2. Rate über den Restbetrag des
Komplettpreises ist bis spätestens 14 Tage vor Beginn des Lehrgangs auf das Konto der
Jagdschule zu überweisen. Im Komplettpreis sind Unterbringungs-, Verpflegungskosten und
die Prüfungsgebühr nicht enthalten. Die Prüfungsgebühr von 280 Euro ist zeitgleich mit der 1.
Rate als Einzelbetrag auf das Konto der Jagdschule zu überweisen.
Nach Zahlungseingang der Anzahlung senden wir Ihnen die Bestätigung für die Teilnahme des
entsprechenden Lehrgangs und das Startpaket des Lehrmaterials kostenlos zu. Die
Anmeldung zur Prüfung wird ausschließlich von der Jagdschule Schützeberg verbindlich
vorgenommen Eine Rückerstattung der Prüfungsgebühr erfolgt gemäß den Bestimmungen der
Jäger- und Falknerprüfungsordnung Stand 2007 und beträgt bei Rücktritt vor Prüfungsbeginn
vier fünftel der Prüfungsgebühr, nach Prüfungsbeginn verfällt die Prüfungsgebühr.

3. Wird die Durchführung des Lehrganges infolge höherer Gewalt, behördlicher Maßnahmen oder
sonstiger von der Jagdschule nicht zu vertretender Umstände unmöglich, kann der Teilnehmer
hieraus weder Schadensersatzansprüche noch ein Rücktrittsrecht herleiten, Eventuell bezahlte
Gebühren und die Prüfungsgebühr werden in diesem Fall zurückerstattet

4. Die Jagdschule übernimmt keine Haftung für Schäden, die allein von anderen
Lehrgangsteilnehmern verursacht werden. Der Teilnehmer stellt die Jagdschule von
Schadensersatzansprüchen anderer Lehrgangsteilnehmer oder Dritter für vom Teilnehmer
allein verursachte Schäden frei. Die Jagdschule haftet lediglich für von ihr vorsätzlich oder grob
fahrlässig verursachte Schäden. Dies gilt auch für die Haftung für Schäden an vom Teilnehmer
zum Lehrgang sowie zu sonstigen Veranstaltungen der Jagdschule mitgebrachten Waffen,
Ferngläser und dergleichen. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des
Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung der Jagdschule beruhen, bleibt
von den vorstehenden Haftungsregelungen unberührt.

5. Ist dem Teilnehmer eine Lehrgangsteilnahme aus wichtigem Grund nicht möglich und teilt er
dies bis spätestens einen Monat vor Lehrgangsbeginn der Jagdschule durch eingeschriebenen
Brief mit, erlässt ihm die Jagdschule 50 % des Komplettpreises. Bei nicht fristgerechter
Mitteilung hat der Teilnehmer den vereinbarten Komplettpreis in voller Höhe zu entrichten. In
beiden Fällen wird die Prüfungsgebühr zu vier fünftel erstattet. Vorstehende
Zahlungsverpflichtungen entfallen, wenn der Teilnehmer eine Ersatzperson benennt, die den
Komplettpreis in voller Höhe bezahlt. In diesem Fall erstattet die Jagdschule etwaige vom
Teilnehmer bereits bezahlte Beträge inkl. vier fünftel der Prüfungsgebühr zurück. Die
Jagdschule empfiehlt den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Bei Abbruch des
Lehrgangs durch den Teilnehmer erfolgt keine Rückerstattung der Kurs- und
Prüfungsgebühren.

6. Der Teilnehmer verpflichtet sich zu einer aktiven und kooperativen Zusammenarbeit sowohl mit
der Jagdschule, als auch mit den Lehrgangsteilnehmern. Eine ständige Anwesenheit während
der Ausbildungszeit ist Pflicht. Die Ausbildungsvorgaben sind zu erfüllen.

7. Sollten Sie die Jägerprüfung oder einen Prüfungsteil nicht bestehen, gewähren wir eine
kostenlose Teilnahme eines erneuten Lehrgangs. Hierzu wird die Prüfungsgebühr von €
150,00 für die Wiederholung der mündlichen Prüfung und / oder € 70,00 für die Wiederholung
der praktischen Prüfung erhoben. Bei einer Wiederholung der Schießprüfung zusätzlich €
350,00 incl. 1 Tag Schießausbildung. Diese besonderen Konditionen können nur einmal in
Anspruch genommen werden.

8. Der Wechsel von Lehr- bzw. Ausbildungskräften und dem Ausbildungsort ist keine wesentliche
Änderung und berechtigt daher nicht zum Rücktritt vom Lehrgang. Wesentliche Änderungen,
die seitens der Behörde vorgegeben werden, können während und vor der Maßnahme
durchgeführt werden und berechtigen nicht zum Rücktritt.

9. Bild- und Tonaufnahmen sind während des Unterrichts ausschließlich nach Absprache
gestattet. Im Falle der Zuwiderhandlung kann die Jagdschule den Teilnehmer vom weiteren
Unterricht ausschließen.

10. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass seine Anmeldedaten zur Bearbeitung und
Verwaltung auf der EDV-Anlage der Jagdschule gespeichert werden.

11. Gerichtsstand ist Landsberg am Lech.

13
8
14